Evas Wildnis
Eine kanadische Liebeslegende
"...ein Fleisch sein"
Ein abenteuerliches Märchen aus der Zeit vor dem Auto
So hieß der Arbeitstitel des Manuskriptes

"UN HOMME SE PENCHE SUR SON PASSÉ"
("Ein Mensch beugt sich über seine Vergangenheit")

"UN HOMME SE PENCHE SUR SON PASSÉ"
Titelblatt dieses Buches ist am Ende dieser Seite.


A.E. Johann beschreibt in dieser Liebeslegende das einsam-abenteuerliche Leben von drei jungen Menschen
und den schicksalhaften Verlauf ihrer schwierigen Beziehungen.

Eva lebt mit ihrem Mann Tom O’Shea auf einer Farm in der kanadischen Wildnis.
Eva schätzt und achtet ihren Mann, der ihr verlässlich und tüchtig zur Seite steht,
doch sie wird ihren Mann nie richtig lieben können – zu groß bleibt die Enttäuschung über die "erste Nacht".

Eines Tages begegnet ihr am Salmon River der Landvermesser Roy Danlay und das Schicksal nimmt seinen Lauf...

Textauszug von der Seite 236:

"Die Rollen waren vertauscht in dieser Nacht. Sie war es, die ungestüm forderte,
als wären nicht vierundzwanzig Stunden, sondern ebensoviele Jahre vergangen
, und ein alter, weiser Gott hätte sie inzwischen alle Künste der Sinne und des Liebens gelehrt.
Sie war es, die ihn zu entdecken wünschte, die ihn entfachte und unendliche Entzückungen zu bewirken wußte.
Er hatte das Fieber nur anzuzünden brauchen. Nun brannte es, flammte bis in den siebten Himmel und riß ihn mit.
Es war nach Mitternacht. Der abnehmende Mond schien durch die weit offene Tür.
Sein blasses Licht beleuchtete ihr Gesicht. Ihre Züge hatten sich entspannt.
Ihr Ebenmaß war zur Vollkommenheit offenbart. Ein kaum wahrzunehmendes Lächeln spielte um ihre Mundwinkel.
Roy hatte den Kopf auf den Arm gestützt und blickte in dies feenhafte Antlitz.
Ergriffen flüsterte er zu sich selbst:
>Schöneres hast du noch nie gesehen, denn es gibt nichts Schöneres!
Bewahre dies Bild in Dir! Nie wirst Du sie dann enttäuschen.<
Er beugte sich vor und hauchte einen Kuß auf ihren Mund. Sie lächelte tiefer noch.
>Wenn ich dich doch nie zu betrüben brauchte, Geliebte!<

Reiseleiter Bernd Fischer sucht in A.E. Johanns Arbeitszimmer
nach Archivunterlagen und findet die Originalaufzeichnungen von
A.E. Johann


Der Schluss des Buches