„Rund um Asien"
Auf den Spuren meiner frühen Reisen

 „Fast ohne mein Zutun war alles zwangsläufig so gekommen: Der Verlag hatte mich nach Moskau verfrachtet mit der Auflage, wenn möglich, auszukundschaften, wie russische Bauern und Arbeiter lebten, wenn möglich, selbst unerkannt als Arbeiter unter Arbeitern mein Glück zu versuchen; man hatte mir einen bescheidenen Batzen Geld in die Tasche gesteckt; wie ich mit dem mich durch die Welt schlüge, mochte ich sehen“.

So schreibt der Autor im ersten Kapitel.

 Als erster Berichterstatter einer westlichen Zeitung, der das nachrevolutionäre Russland besuchen durfte, durchzog er Sibirien bis nach Wlatiwostock.

 Dies war 1928. Der Chefredakteur der Vossischen Zeitung hatte ihn auf Reise geschickt und es entstanden folgende Buchabschnitte:

  - Vom Ural zum Pazifik quer durch Sibirien
  - Eines nicht ganz sorglosen Mitteleuropäers Erlebnisse im Lande der aufgehenden Sonne
- Als Steward von Shanghai nach Singapore
- Feudal von Singapore nach Genua
- Arbeitsame und bescheidene Heimfahrt

Am Ende dieser Reise stellte A.E. Johann fest, dass er 40.000 Kilometer gereist war und so erschien das Buch mit dem Titel „40.00 Kilometer – Eine Jagd auf Menschen und Dinge rund um Asien“.

Die überarbeitete und ergänzte Neuauflage hat den Titel „Rund um Asien – auf den Spuren meiner frühen Reisen“  und ist durch Kommentare aus heutiger Sicht ergänzt.

Der Autor schreibt in der einer Nachbetrachtung:

„Reisen vor 60 und mehr Jahren in ferne Weltgegenden – das war noch Abenteuer und Überraschung, hautnaher Kontakt zu Menschen und Landschaften. Gefahren lauerten an jeder Kreuzung und in jedem Hafen

Dieses Buch schildert hautnah die Geschichten, die der Autor selbst erlebte und fesselnd niedergeschrieben hat.

Hier nun ein paar Titel aus dem Buch:
„Revolution frisst Menschen“, „Spitzel im Bergwerk“, „Teemädchen bringen mich um meinen Ruf“, “Warum Oharu-San weinte, als ich abfuhr“, „Wie ich beinahe Ehrenmitglied der Bettlergilde von Shanghai wurde“, „Keilerei in Hongkong“, „Meuterei in Singapore“, „Ein Südseemädchen richtet Unheil an“, „Die letzte Verwandlung“.