Westwärts nach Oregon

Reisen durchs unbekannte Amerika

Oregon, Washington, Idaho, Montana und Wyoming

Der Große Nordwesten der Vereinigten Staaten ist selbst für viele Amerikaner unbekanntes Land, trotz seiner atemberaubenden Naturschönheiten, der Berge, Seen und Wälder, der Wüsten und Salbeisteppen für streßgeplagte Großstädter ein geradezu ideales Erholungsgebiet, vorausgesetzt man meidet überlaufene Küstenstriche und Nationalparks oder reist von vornherein außerhalb der Saison. Und noch eine Voraussetzung ist unabdingbar: Liebe zur Einsamkeit. Es darf einem nichts ausmachen, stunden- ja tagelang durch Urwälder und wüstenartige Landschaften zu fahren und auch zu wandern, ohne einem Menschen zu begegnen. Dann wird der Große Nordwesten zu einem Reiseerlebnis, von dem man ein ganzes Leben lang zehrt.

Unzählbar sind die landschaftlichen Schönheiten zu denen uns A.E. Johann führt – viele davon abseits der großen Überlandstraßen:

der Steens Mountain am Rande des Harney-Beckens, der azurblaue, sagenumwobene Crater-Lake; die grandiose Höllenschlucht des Snake River; das abgelegene Tal des Yak, wo man sich in das Amerika der Pionierzeit zurückversetzt glaubt; der Durchbruch des Columbia durch das Kaskaden-Gebirge; die Regenwälder auf der Olympischen Halbinsel, die sturmumtoste Oregon-Küste, und dann die Berge – Mount Hood, Mount St. Helens, Mount Rainier, die Grand Tetons und wie sie alle heißen. Und last not least der Yellowstone Park.

Doch A.E. Johann macht uns nicht nur mit dieser einzigartigen Landschaft vertraut, sondern auch mit ihrer indianischen und amerikanischen Geschichte. Reminiszenzen an die Indianer- und die Wildwestlektüre der eigenen Kindheit werden wach, an die berühmten Trapper und Scouts vom Schlage eines Lederstrumpfs¸ Daniel Boone und Beaver Dicker; die Pelzhändler der Hudson’s Bay Company, die frankokanadischen Voyageurs; der tapfere Widerstand des Nez-Percé-Häuptlings Joseph gegen die erdrückende Übermacht der Amerikaner, die Lewis- und Clarkexpedition, die als erste den Landweg zur Pazifikküste erschloß, die Planwagen der Siedler auf der Fahrt nach Westen entlang des berühmt-berüchtigten Oregon-Trails.

Mit A.E. Johann entdeckt der Leser ein fast unbekanntes und vor allem liebenswertes Amerika, ein Amerika, das durch die Querelen der Tagespolitik in Vergessenheit zu geraten droht. Der Große Nordwesten wird zum Reiseerlebnis.

Mount Stanton

Indianersommer am Mount Rainier

Taschenbuchausgaben