Der Tod im Busch
Roman einer afrikanischen Reise

Man kann mit dem schweren Rüstzeug des Wissenschaftlers reisen oder mit der aufgeschlossenen Neugier des Journalisten, für den es nichts gibt, was nicht interessant wäre.

A.E. Johann versucht in diesem Buch die wirklich gelebten Leben und Schicksale zu versinnbildlichen, einfach indem er den Ablauf solcher Schicksale erzählt.

Auf der Seite 8 des Buches findet man folgende interessante Aussage:

"Je unwahrscheinlicher und merkwürdiger die Geschichten klingen, desto sicherer mag indessen der Leser davon überzeugt sein, daß sie sich so und nicht anders abgespielt haben.

Denn erfinden kann man nur Wahrscheinliches;
das Unwahrscheinliche - passiert..."

Das Buch endet mit den Worten:

"Ach Welt, - ach Leben, - Nacht, - Sterne ihr, - du Erde -
Hier sind wir, wir Menschen!"