Mit zwanzig Dollar in den wilden Westen
Schicksal aus Urwald, Steppe, Busch und Stadt

A.E. Johanns erstes Buch von 1928

Hier nun ein kurzer Bericht, wie dieses Buch entstanden ist.

Durch Vermittlung des Journalisten Hans Zehrer lernte A.E. Johann Georg Bernhard, den Chefredakteur der hochangesehenen "Vossischen Zeitung", die auch liebenswürdig "Tante Voss" genannt wurde, kennen.

Der von Komplexen offenbar nicht beschwerte Jüngling erklärte dem berühmten Mann kurz und bündig, er gedenke nach Kanada zu reisen. A.E. Johann hatte erfahren, dass es den vielen Deutschen, hauptsächlich Landwirten aus Pommern, Posen, West- und Ostpreußen, die nach dem 1. Weltkrieg ausgewandert waren, reichlich schlecht ging.

Die Preußische Staatsregierung hatte sogar ihren Minister Koch-Weser nach Übersee geschickt, um sich über die Verhältnisse berichten zu lassen.

Georg Bernhard ließ den jungen Mann reisen und vereinbarte:

Sie kriegen 200 Reichsmark für jeden Artikel, den sie schicken und den wir abdrucken. Das klang großzügig, aber der Nachsatz hatte es in sich. Würde denn die wählerische "Tante Voss" Artikel eines journalistischen "Springinsfelds" überhaupt drucken wollen? Überdies wurde vereinbart, dass der noch völlig unerprobte Reporter keinen Pfennig Honorar nachgeschickt bekam.

Er sollte unter den gleichen kargen Bedingungen sich in Kanada durchzusetzen versuchen, wie die vielen anderen mittellosen Auswanderer der damaligen Zeit.

Im Frühjahr 1927 kam A.E. Johann im Westen Kanadas an und musste feststellen, dass er genau noch siebzehn und einen halben Dollar hatte.

Viele Wochen verbrachte A.E. Johann in einem Holzfällerlager an der Südgrenze von Alaska von wo er regelmäßig seine Berichte nach Berlin schickte. Beim Schreiben musste er aufpassen, die "Kollegen" wurden misstrauisch, wenn sie ihn ständig kritzeln sahen. Sie durften nicht wissen, dass er Journalist war.

Bereits im ersten Jahr erschienen über 50 Reiseberichte.

Als er nach Berlin zurückgekehrt war, schlug ihm der Ullstein Verlag vor, aus seinen anschaulichen Berichten ein Buch zu machen.

1928 erschien das Buch "Mit zwanzig Dollar in den wilden Westen" und erreichte bereits innerhalb eines Jahres die selbst für die heutige Zeit erstaunliche, damals aber geradezu phantastische Auflage von über 150.000 Exemplaren.

Mit diesem Schiff fuhr A.E. Johann 1927 nach Kanada.
Er kam am 06. Mai in Quebec City an.

Taschenbuch Neuausgabe von 1980

Auf diesen Eisenbahnstrecken fuhr A.E. Johann

Fotos aus dem Buch

 

Am Lake Louise - Chateau Lake Louise

Am Lake Louise - Abendstimmung