Aus dem Dornbusch
Band III der Trilogie

Mitten in die kanadische Wildnis, wo er die Erde am schönsten fand, entführt A.E. Johann seine Leser mit diesem Buch.

Hans Reckel glaubt Frieden mit seiner Vergangenheit machen zu können.
Hier in seinem urwüchsigen Waldidyll, hat er unter aufrechten Menschen eine neue Heimat gefunden.
So aufregend auch seine Erlebnisse mit Braunbären, Grislybären und dem wilden Fuchshengst Sorrel sind -
sein größtes und gefährlichstes Abenteuer ist die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit; seine eigenen Kinder sorgen dafür,
daß er nicht zur Ruhe kommt. Wieder quält ihn die unbarmherzige Erinnerung;
die Kriegsjahre in Polen, in die der deutschstämmige Kanadier durch Zufall geriet,
die letzten Tage mit der geliebten Susanne, der Treck nach dem Westen im eisigen Winter 1945 -
und die plötzlich auftauchende Panzerkolonne, die alles zermalmt; Wagen, Menschen - auch seine Frau?
Auch seine Tochter? Schließlich Rettung, Gefangenschaft - und immer wieder die verzweifelte Suche nach Frau und Kind.

Diesem Hans Reckel, in dem viele Leser den Helden der Romane "Im Strom" und "Das Ahornblatt" wiedererkennen,
widerfährt was alle Menschen, die den Krieg noch selbst erlebt oder unter seinen Folgen zu leiden hatten, auf ihre Weise durchgemacht haben.

Mit "Aus dem Dornbusch" wird die "Radmacher-Trilogie" abgeschlossen.


Ausgabe von 1972, C. Bertelsmann Verlag


Ausgabe von 2006, Weltbild Verlag

So beginnt der III. Band: